Rheumatherapie

Rheuma ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, bei der das Immunsytem körpereigene Strukturen angreift. Es kommt zu Entzündungen an Gelenken, der Wirbelsäule und den Weichteilen. Wenn diese Entzündungen länger anhalten und keine Therapie stattfindet, kann es zu schweren entstellenden Deformationen kommen. Die Beweglichkeit der Gelenke nimmt ab und es treten teils heftige Schmerzen auf. Am Ende kommt es zur vollständigen Einsteifung und Funktionslosigkeit der Gelenke. Die Erkrankung beginnt meist in den Füßen und Händen. Anzeichen sind etwa geschwollene und gerötete Finger- und Zehengelenke und Morgensteifigkeit.

Der rheumatische Formenkreis umfasst verschiedene entzündliche und degenerative Erkrankungen des muskuloskelettalen Systems, die frühzeitig einer Diagnostik zugeführt werden sollten, um eventuelle schwerwiegende Folgeschäden zu vermeiden. Die dazu erforderlichen Untersuchungsmethoden unterscheiden sich je nach Art der Symptome der Erkrankung.

Neben einem ausführlichem Anamnesegespräch und einer sorgfältigen körperlichen Untersuchung ist eine gezielte Labordiagnostik erforderlich. Weiterhin kommen bildgebende Verfahren wie Ultraschall, digitales Röntgen, MR-Tomographie oder Szintigraphie je nach Ausprägung der Symptome und Stadium der Erkrankung zur Anwendung. Nach den notwendigen Untersuchungen kann die erforderliche Therapie eingeleitet werden.

In den meisten Fällen wird Rheuma konservativ mit Medikamenten behandelt. Doch auch eine Operation kann sinnvoll sein, etwa eine Synovektomie, bei der mit dem Häutchen aus der Gelenkkapsel der Entzündungsherd entfernt wird. Bevor jedoch zum Skalpell gegriffen wird, sollte sicher gestellt werden, dass konservative Maßnahmen zu keiner Besserung führen.

Mein Behandlungsspektrum umfasst den orthopädisch-rheumatologischen Fachbereich. Besonderen Wert lege ich auf eine differenzierte Abklärung von rheumatischen Beschwerden. Sollte eine medikamentöse Behandlung notwendig sein - besteht mit Herrn Dr. med. Joachim Meier eine enge Kooperation zum internistisch-rheumatologischen Fachbereich.